Kinder HNO

bei uns kommen die Kinder gerne in die Praxis

Unsere Praxis ist auf die Behandlung von Kindern spezialisiert und bekannt als Kinder HNO. Dies bedeutet liebevollen Umgang mit Ihrem Kind und möglicherweise findet eine Untersuchung auch mit einer unserer beiden sprechenden Handpuppen Sam oder Leo statt.

Wir möchten Sie umfassend über die zugrunde liegende Ursache der Erkrankung informieren und gemeinsam mit Ihnen die Behandlung abstimmen. Wir werden Ihnen nicht einfach ein Rezept in die Hand drücken und Sie uninformiert wieder gehen lassen. Unser Anliegen ist es, die Ursache einer Störung zu behandeln.

Eine Operation sehen wir erst als angebracht an, wenn sämtliche anderen Möglichkeiten ausgeschöpft sind. Wir stellen uns immer die Frage: „Würde ich auch operieren, wenn es mein eigenes Kind wäre?“. Erfreulicherweise können die meisten Beeinträchtigungen ohne Operation behandelt werden.

Sie sind hier: Startseite » Privatpatienten » Kinder HNO

Kindermedizin

Infektion

Kindermedizin

Hören

Kindermedizin

Sprache

Kindermedizin

Atmen

Kindermedizin

Operation

Infektion

richtige Behandlung erzielt richtiges Ergebnis

Infektionen sind meist virusbedingt, das heißt, eine Antibiotika-Behandlung ist nicht erfolgversprechend. Um bakterielle Infektionen auszuschließen, führen wir oft Abstriche durch (Nase, Rachen, Ohr). Falls hier eine Bakterienart die Ursache ist, wissen wir durch das Abstrichergebnis exakt, welches Antibiotikum erfolgreich sein wird. Zudem führen wir Schnelltests bei möglichen Streptokokken-Infektionen durch.

Hören

beeinträchtigtes Hören verursacht Folgeschäden

Oftmals ist bei Kindern das Hören beeinträchtigt. Hier helfen uns Verfahren zur Bestimmung des Hörens, die ohne Mithilfe des Kindes automatisch das Hörvermögen untersuchen. Wir verfügen über die, unseres Wissens nach, modernste Hördiagnostik im Landkreis Konstanz.

So ist unsere Praxis als Kinder HNO die einzige mit einer automatischen Hirnstammaudiometrie (AABR) zur Beurteilung des Hörvermögens bei Neugeborenen, Säuglingen und Kleinkindern.

Ursachen für Schwerhörigkeit im Kindesalter sind oft Flüssigkeitsergüsse im Mittelohr durch Beeinträchtigung der eustach‘schen Röhre (Verbindungsgang zwischen Mittelohr und Nasenrachen). Seltener sind Innenohrschwerhörigkeiten (Hörsinneszellen sind beeinträchtigt), die ebenfalls durch uns sicher diagnostiziert werden können.

Sprache

Im Kindesalter sind Sprachentwicklungsverzögerungen oder Störungen relativ häufig. Wir beurteilen mit den Eltern den Stand der Sprachentwicklung.

Sprache

Zudem wird untersucht, ob eine Schwerhörigkeit besteht. Gegebenenfalls leiten wir eine logopädische Behandlung ein.

Atmen

mit der Früherkennung richtig reagieren können

Bei Allergien, Adenoiden (im Volksmund: „Polypen“), Nasenmuschelvergrößerungen und Mandelvergrößerungen kann die Nasenatmung und manchmal sogar die Mundatmung und die Nahrungsaufnahme beeinträchtigt sein. Diese Störungen können wir erkennen und behandeln. Möglicherweise ist hierzu eine Operation notwendig. Mehr zu Allergien allgemein finden Sie auch unter Allergologie.

Operation

mit Zauberpflaster, Wohlfühlatmosphäre & den Eltern

Bei der Operation ist Ihr Kind nie alleine, Sie sind immer dabei, wenn es wach ist. Dies bedeutet: Im Operationssaal sind Sie so lange anwesend, bis Ihr Kind eingeschlafen ist. Danach sind Sie für Ihr Kind da, wenn dieses wieder aufwacht. Unsere erfahrenen Anästhesie-Chefärzte ermöglichen ein sanftes Einschlafen Ihres Sprösslings in lockerer Atmosphäre. Das Zauberpflaster verhindert, dass das Legen der „Nadel“ nicht mit Schmerzen verbunden ist. Liebevoll und sanft wird Ihr Kind auf die Narkose vorbereitet, schnell und problemlos wird die Narkose eingeleitet. Eine Traumatisierung findet nicht statt.

Operation

Organisatorisches

Bei einer ambulanten Operation (was fast immer der Fall ist) kommen Sie morgens mit Ihrem Kind auf die HNO-Station und können das Krankenhaus einige Stunden später wieder verlassen. Wir bieten Ihnen somit die Sicherheit eines Krankenhauses, die sofortige Verfügbarkeit Ihres HNO-Operateurs (da, die Praxis lediglich 50 Meter entfernt im selben Gebäude ist) und eine kindgerechte Atmosphäre. Am Tag nach der Operation findet eine Kontrolle in unserer HNO-Praxis statt.

  • „Polypenoperation“(Adenotomie):

    Ambulante Entfernung der Adenoide. Eine Schmerzbehandlung ist meist nicht notwendig. Diese Operation wird durchgeführt bei: chronische Mundatmung, Atemaussetzer, überstreckte Kopfhaltung, lautem Schnarchen, Tagesmüdigkeit, chronischem Mittelohrerguss.

  • Mandelverkleinerung (Tonsillotomie):

    Ambulante Verkleinerung der Mandeln mit dem modernen Verfahren der Radiofrequenztherapie. Nach Studien besteht hier lediglich ein minimales Nachblutungsrisiko (Mannheimer Studie: 1030 Operationen, keine Nachblutung), auch unsere langjährigen Erfahrungen als Pionier dieser Operation haben bisher keine Nachblutungen gezeigt. Weiterer Vorteil sind lediglich geringe Schmerzen. Diese Operation wird bei den Atemweg verlegenden Mandelvergrößerungen durchgeführt (chronische Mundatmung, Atemaussetzer, überstreckte Kopfhaltung, lautes Schnarchen, Tagesmüdigkeit). Bei chronisch vereiterten Mandeln ist dieses Verfahren nicht sinnvoll.

  • Operationen bei Mittelohrerguss (Paukenerguss):

    Setzen eines Trommelfellschnittes oder Einlegen eines Miniröhrchens (Paukendrainage) ins Trommelfell unter dem Operationsmikroskop. Diese Operation ist sinnvoll bei chronischem Paukenerguss (mindestens 3 Monate) in Verbindung mit Sprachentwicklungsverzögerung oder dauerhaft schlechtem Hören.