Allergologie

Allergien gehören in den Industriestaaten zu den häufigsten chronischen Erkrankungen. Ungefähr ein Drittel der Bevölkerung leidet derzeit an einer Allergie und die Anzahl der Betroffenen nahm innerhalb der letzten Jahrzehnte stetig zu.

Sie sind hier: Startseite » Kassenpatienten » Leistungen » Allergologie

Ursachen, Folgen & mehr

fast alle Organsysteme können betroffen sein

In vielen Fällen machen sich Allergien zunächst in den oberen Atemwegen bemerkbar. Die typischen Symptome sind Fliesschnupfen, Niesanfälle, Nasenatmungsbehinderung, Augenbrennen, Asthma. Eine frühzeitige Erkennung und Behandlung von Allergien kann nicht nur die Lebensqualität des Allergikers erhöhen, sondern kann auch zur Vermeidung eines Fortschreitens der Erkrankung (z.B. Vermeidung des so genannten "Etagenwechsels" mit Entwicklung eines allergischen Asthmas) entscheidend sein.

Durch Hauttests, ergänzende Blutuntersuchungen und die sogenannte nasale Provokation, bei der der allergieauslösende Stoff (z.B.: Birkenpollen) in die Nase gesprüht wird und hierdurch die Allergie endgültig bestätigt werden kann. Danach wird mit dem Patienten zusammen eine Therapie festgelegt. Oftmals kann eine spezifische Immuntherapie SIT (früher De- oder Hyposensibilisierung) sinnvoll sein. Hierbei wird dem Körper der Allergieauslöser in abgewandelter Form und ansteigender Dosis (per Injektion an der Oberarmrückseite oder als Tablette unter der Zunge) zugeführt, so dass eine Toleranzbildung des fälschlich überreagierenden Immunsystems erreicht werden soll. Die Ansprechrate beträgt nach wissenschaftlichen Studien 80 – 90%.

Zudem gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Allergiemedikamente als Nasenspray, Tabletten, Augentropfen und Lungensprays. In nahezu allen Fällen ist durch eine ärztliche Auswahl geeigneter Präparate eine Unterdrückung der Allergiesymptome möglich. Das gesamte Praxisteam ist allergologisch geschult, Allergologie ist einer unserer Schwerpunkte, wir behandeln pro Quartal ca. 150 Allergiker.

Allergien

Häufigste Auslöser für Allergie

  • Pollen 85,9 %
  • Hausstaubmilben 38,3 %
  • Katzen 28,4 %
  • andere Tiere 14,2 %
  • Hunde 13,5 %
  • Schimmelpilz 12,6 %
  • Insekten 0,8 – 5,0 %
wichtigsten Allergene

Pollen

  • Birke
  • Erle
  • Hasel
  • Roggen
  • Gräser
  • Beifuß
wichtigsten Allergene

Haushaltsmilben

  • Dermatophagoides pteronyssinus
  • Dermatophagoides farinae
wichtigsten Allergene

Tierhaare

  • Katzen
  • Hunde
  • Pferde
  • Kannichen
  • Meerschweinchen
  • etc.
wichtigsten Allergene

Schimmelpilzporen

Outdoor: Cladosporium herbarum, Alternaria alternata
Indoor: Aspergillus fumigatus, Penicillium notatum